DHL: Termine für Weihnachtspakete 

Die Deutsche Post DHL erwartet wie jedes Jahr eine deutlich erhöhte Anzahl an Sendungen in der Weihnachtszeit. Versender sollten die Stichtage für die Weihnachtspakete im Auge behalten.

Schon im November muss die Deutsche Post DHL die doppelte Menge an Briefen und Paketen bewältigen wie in den Vormonaten. Das Weihnachtsgeschäft sorgt dafür, dass unzählige Pakete sowie Briefe und Weihnachtskarten verschickt werden. Viele neue Aushilfskräfte unterstützen das Unternehmen und helfen, die Mehrarbeit zu bewältigen. 

Damit die Geschenke der Lieben rechtzeitig bei den Empfängern eintreffen und unterm Christbaum liegen, sollten Verbraucher die Fristen der Deutschen Post DHL einhalten. Für internationale Päckchen und Pakete außerhalb Europas gilt der Stichtag 2. Dezember 2016, beim Service Premium der 9. Dezember 2016. Für Sendungen innerhalb Europas ist der letztmögliche Termin der 12. Dezember 2016 (bei Nutzung des Service Premium bis 15. Dezember 2016). In die EU-Nachbarländer und in die Schweiz ist der Stichtag am 16. Dezember 2016 (bei Nutzung des Service Premium bis 19. Dezember 2016).

Verbraucher können bis zum 22. Dezember 2016 um 18:00 Uhr die Sendung in einer Partner-Filiale oder einem DHL-Paketshop abgeben. In einer Postbank-Filiale ist eine Abgabe sogar bis zum 23. Dezember 2016 um 12:00 Uhr möglich. Bis zu diesen Fristen sollten die Weihnachtspakete deutschlandweit spätestens an Heiligabend zugestellt sein. 

Briefe und Postkarten national und international
Briefe ins europäische Ausland sollten bis zum 17. Dezember 2016 aufgegeben werden, für den weltweiten Versand gilt der 13. Dezember 2016. Briefe und Postkarten sollten die Absender für die schnelle internationale Beförderung immer mit dem Vermerk „Priority/Luftpost“ oder dem entsprechenden Aufkleber kennzeichnen.

Für nationale Weihnachtskarten und Weihnachtsbriefe gilt ebenfalls der 22. Dezember 2016 als Stichtag. Die Absender sollen jedoch die Sendungen am 22. Dezember 2016 vor der letzten Briefkasten-leerung einwerfen beziehungsweise vor der letzten Abholfahrt bei der jeweiligen Postfiliale abgeben.

Ganz allgemein kann man sagen: Je früher die Sendungen aufgegeben werden, desto besser. Dadurch vermeiden Verbraucher ungewollten Stress und ein unnötiges Risiko, dass die Geschenke eventuell zu spät eintreffen könnten.